Umbrien – das grüne Herz Italiens

Bei dieser neuen Alfa-Romeo Reise entdecken Sie das „grüne“ Herz Italiens. Sie startet in der Toskana bei Siena und führt Sie dann in den Süden nach Umbrien. Auf bezaubernden Landstraßen zwischen Orvieto und Perugia, vom bewaldeten Flusstal des Tiber bis zum Trasimenischen See lernen Sie Umbrien aus einer besonderen Perspektive kennen.


Umbrien – das grüne Herz Italiens


Clear selection Kein passender Termin dabei? Ab 8 Personen planen wir Ihre Reise zum Wunschtermin – fragen Sie unsere Reiseexperten.

1.795,00 

Preis pro Person im Doppelzimmer *
  • Umbrien – Kleinod des „Bel Paese“

    1. Tag:     Oldtimerausfahrt durchs Chianti

    Wir erwarten Sie am Flughafen Florenz und begleiten Sie in das Hotel „Il Borgo di Vescine“. Nach der Erklärung des Roadbooks und der Einweisung in die Alfa Romeo Spider starten Sie zu einer ersten Ausfahrt in das Chianti-Gebiet. Zurück im Hotel bleibt Ihnen Zeit, um am Pool zu entspannen oder die Weine des Hauses auf der Terrasse zu verkosten, bevor wir Sie zum gemeinsamen Abendessen mit typisch toskanischer Küche in einem Weiler hoch in den Hügeln des Chianti begleiten.

    2. Tag:     Montepulciano und Orvieto

    Nach dem Frühstück checken Sie aus, wir kümmern uns um ihr Gepäck. Die heutige Etappe bringt Sie tief in die südliche Toskana, auf malerischen Landstraßen durch die sogenannten „Crete Senesi“. Am späteren Vormittag erwartet Sie eine abwechslungsreiche Führung durch das Renaissancestädtchen Montepulciano, bekannt durch den gleichnamigen Rotwein. Nach der Mittagspause sind wir schon in Umbrien: östlich des Val di Chiana führt die Strecke leicht hügelig über Monteleone di Orvieto nach Rocca Ripesena, wo Sie im „Alta Rocca Wine Resort“ einchecken mit einem beneidenswerten Panoramablick mitten in den Weinbergen und Olivenhainen. Diesen Tag lassen wir mit einer abendlichen Führung durch Orvieto ausklingen.

    3.Tag:    Perugia, Todi und der Lago di Corbara

    Heute Vormittag durchqueren Sie das grüne Herz Italiens von Süden nach Norden. In den flachen Appenin-Ausläufern haben wir für Sie wenig befahrene Strecken ausgesucht wie aus dem Roadbook der Mille Miglia: kurvenreich mit kürzeren Bergetappen, um jede Ecke ein fantastischer Ausblick in den „Parco Fluviale Tevere“. Mittags erreichen Sie Perugia, die Hauptstadt Umbriens. Nutzen Sie die Gelegenheit, die alte Universitätsstadt bei unserem gemeinsamen Stadtrundgang kennen zu lernen. Überall finden sich bestens erhaltene Zeugnisse aus etruskischer und römischer Antike, dem Mittelalter, als die Stadt zum Kirchenstaat gehörte, und der blühenden Renaissance – der berühmte Maler Raphael lernte sein Handwerk in Perugia. Ihre Mittagspause gestalten Sie individuell, sodaß auch Zeit für einen Shoppingbummel bleibt. Die Rückfahrt folgt dem Verlauf des Tiber und erlaubt einen Kaffeestopp in Todi mit seiner beeindruckenden gotischen Kathedrale. Abends genießen wir eine Weinverkostung mitten in den Weinbergen, bevor wir uns zum gemeinsamen Abendessen im „Alta Rocca Wine Resort“ begeben.

    4. Tag:   Radicofani und das Val d‘Orcia

    Nach dem check-out durchqueren Sie nördlich des Bolsena-Sees kurz die Region Latium, bevor Sie der alten Römerstrasse Via Cassia nach Norden folgen. Über Radicofani und San Quirico d’Orcia im gleichnamigen Val d’Orcia gelangen Sie nach Asciano und weiter in die Crete Senesi. Auch die letzten Kilometer am Steuer unsere Alfa Romeo Oldtimer bieten Ausblicke wie in einem Toskana-Bilderbuch. Am frühen Nachmittag gelangen Sie zum Hotel „Borgo Scopeto“, von wo aus wir Sie zum Flughafen Florenz bringen, es sei denn, Sie verlängern Ihren Aufenthalt vor Ort individuell.

  • Bewertungen

    Es gibt noch keine Bewertungen


    Schreibe die erste Bewertung zu “Umbrien – das grüne Herz Italiens”

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Weitere Informationen

    Reiseziele nach Oldtimer

    Alfa Romeo Reisen

    Land

    Italien

    Verfügbare Termine

    27.05.2021-30.05.2021

  • Leistungen

    • Transfer vom/ zum Flughafen Florenz am ersten/ letzten Reisetag
    • Nostalgic-Alfa Romeo Spider zum Selbstfahren inkl. Vollkaskovers. (500 € SB), Benzin
    • 1 Übernachtung inkl. Frühstück im Hotel „Borgo di Véscine“****, Radda in Chianti
    • 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im Hotel „Alta Rocca Wine Resort“**** bei Orvieto
    • 2 Abendessen, 1 Weinverkostung
    • Eintritte, Führungen lt. Programm
    • Deutschsprachige Reiseleitung und Serviceteam, Gepäcktransport
    • Roadbook
    • Begrüßungsgeschenk

    Nicht im Reisepreis enthalten:

    Mahlzeiten sofern nicht ausdrücklich eingeschlossen; Anreise nach Florenz

  • Region

    Umbrien liegt in der Mitte Italiens und ist ein Gebiet voller sanfter Hügel, Berge und Täler, Flüsse und Seen. Der größte und bekannteste ist der Trasimenische See. Lange vor Hannibals legendärem Sieg siedelten Etrusker in der Nähe des heutigen Castiglione del Lago. Natur, Kunst und Kultur sind in Umbrien stets nur einen Steinwurf voneinander entfernt. So bieten die knapp 180 m hohen Marmore-Wasserfälle bei Terni ein Paradies für Kanu- und Kajakfahrer, während nebenan die Ruinen von Carsulae liegen, eine alte Römerstadt, und der „versteinerte“ Wald von Danurobba.

    Da ist der Palazzo Consoli in Gubbio, einer der schönsten mittelalterlichen Orte und gleichzeitig die älteste Stadt Umbriens. Orvieto mit seinem Dom, einem Meisterwerk der Gotik, und dem Brunnen von San Patrizio, einem technischen Meisterwerk, in dem sich zwei Wendeltreppen mit 248 Stufen befinden, die, ohne einander zu berühren in 62 m Tiefe das Wasser erreichen. Spoleto mit seinem „Festival dei Due Mondi“, einem der herausragendsten kulturellen Events Italiens. Auf Spiritualität und Kunst trifft man in Assisi, der Stadt des Hl. Franziskus, der auch hier begraben liegt. Perugia, die Hauptstadt der Region, hat gleich zwei Universitäten und bietet neben dem mittelalterlichen Stadtkern zahlreiche Museen.

    Zahlreiche Römerstrassen und Pilgerwege durchziehen die Landschaft im Herzen Italiens, die Via Cassia, Via Flaminia, Via Amerina, der Frankenweg. An diesen Straßen entstanden Wallfahrtsorte und Schlösser, in den kleinen Städten blühte das Handwerk mit Töpfer-, Glasbläser- und Tischlerwerkstätten. Die fruchtbaren Böden, auf denen seit Jahrhunderten Oliven und Wein angebaut werden, sorgen für eine abwechslungsreiche Küche ähnlich der Toskana. Norcia ist bekannt für den schwarzen Trüffel, Salami und Schinken, gereiften Schafskäse und frischen Ziegenkäse. Im Tibertal findet man den weißen Trüffel. Die umbrische Küche genießt man am besten bei einem Glas Montefalco Rosso, Montefalco Sagrantino oder Torgiano Rosso. Zum Dessert wird „Panpepato“ gereicht, eine Art Lebkuchen.