Im Mercedes-Benz SL den Süden Frankreichs neu entdecken

Jede Kurve ein Fotomotiv: atemberaubende Küstenstraßen, einsame Bergstraßen im Landesinneren, Lavendelfelder und noble Yachthäfen. Auf dieser Reise zeigen sich Ihnen die französische Riviera und die Provence von ihrer schönsten Seite – mit wenig Verkehr und vielen kulturellen Highlights.


Provence & Côte d’Azur: Lavendel und Jetset


Zurücksetzen

4.75 von 5 basierend auf 4 Kundenbewertungen
(4 Kundenbewertungen)

1.995,00 

Preis pro Person im Doppelzimmer *
  • Provence & Côte d’Azur

    1. Tag: Versteckte Schönheiten

    Nicht nur Ihre Oldtimer, mit denen Sie die nächsten vier Tage cruisen, sind legendär. Beginnen Sie Ihre Reise im Relais & Chateaux Hotel „Le Mas De Pierre“ in den sanften Hügeln von Saint-Paul-de-Vence, welche bereits berühmt Künstler wie Chagall verzauberten. Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit Blick auf das azurblaue Meer stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein. Schon bald werden die grandiosen Naturschauspiele Ihnen den Atem nehmen, wenn Sie Ihren offenen Roadster entlang idyllischer Straßen auf Touren bringen. Aus den wildromantischen Schluchten des Loup erreichen Sie schließlich Gourdon, eines der schönsten Dörfer ganz Frankreichs. Wie ein Adlernest thront es auf einem Felsvorsprung mit wunderbarem Blick auf die Côte d’Azur.

    2. Tag: Mondäne Hotspots in einer Welt des Jetsets

    Antibes, Nizza, Saint-Jean Cap-Ferrat: ein einzigartiges Schaulaufen entlang der Jetsetküste der Reichen und Schönen, und Sie sind mittendrin. Über die berühmte Croisette Richtung Antibes führen Sie Ihren Roadster auf die Promenade des Anglais in Nizza, bevor Sie die Grande Corniche erreichen. Die wunderschöne Panoramastraße ist seit dem Filmklassiker „Über den Dächern von Nizza“ mit Grace Kelly und Cary Grant weltbekannt. Begleitet von einer spektakulären Aussicht gelangen Sie auf der kurvenreichen Strecke bergab in das Zentrum des mittelalterlichen Eze-Village mit seinen Kunsthandwerkern, den kleinen gepflasterten Gässchen und der Burgruine aus dem 12. Jahrhundert. Die perfekte Location für einen Mittagsstopp, bevor es wieder an das azurblaue Meer geht, mit seinen Jugendstilvillen und den imposanten Millionärsanwesen am Cap Ferrat. Die aus der Belle Epoque stammende „Villa Ephrussi“ ist eines der schönsten Baudenkmäler der Côte d’Azur mit prächtigen Gärten und Wasserspielen.

    3. Tag: Die Schlucht von Verdon

    Ihr frühes Aufstehen wird belohnt: die abwechslungsreichste Etappe liegt vor Ihnen. Auf der geschichtsträchtigen „Route Napoléon“ schraubt sich die Passage Kehre um Kehre höher in die französischen Seealpen, in welche der Fluss Verdon tiefe Schluchten gegraben hat. Begleitet von blühendem Ginster und Agaven fällt der Blick immer wieder auf das in der Ferne schimmernde Mittelmeer. Die Sechszylinder sind hier ganz in ihrem Element, wenn die Serpentinen durch das Kalk-Sandstein-Massiv führen und sich einer der berühmtesten Landstriche der Provence von seiner besten Seite zeigt. Die spektakuläre Straße durch die Gorges du Verdon, dem „Grand Canyon“ Frankreichs, führt in schwindelerregender Höhe dem türkisfarbenen Fluss entlang bis zum imposanten Lac de Sainte-Croix mit einzigartiger Aussicht.

    4. Tag: Der Duft von Grasse

    Über dem provenzalischen Städtchen Grasse schwebt der Duft von Mimosen, Rosen, Lavendel und Jasmin – eine betörende Mischung, aus der weltweit rund tausend „Nasen“, allein 50 davon in Grasse, ihre Düfte kreieren. Und so steht die vierte Etappe unter dem Motto „nicht der Rausch der Geschwindigkeit zählt, sondern der Duft der Landschaft“. Am Nachmittag endet diese Reise mit dem Transfer zum Flughafen Nizza.

     

    * Preis pro Person im Doppelzimmer & zu zweit im Auto.

    Wenn Sie als Einzelgast buchen möchten, sprechen Sie uns einfach an.

  • 4 Kundenbewertungen für Provence & Côte d’Azur: Lavendel und Jetset

    1. 4 von 5

      :

      Vielen Dank für die super Betreuung und das Rundumsorglospaket.
      Auf ein Wiedersehen. 🙂 🙂

    2. 5 von 5

      :

      Great experience! Second day drive was too long.

    3. 5 von 5

      :

      Kleine Verbesserung am Roadbook: Hervorheben von wichtigen Abzweigungen. Sehr guter Service bezüglich der Fahrzeuge: Unterweisung, Freundlichkeit und Kompetenz.

    4. 5 von 5

      :

      Die Reisen sind sehr gut organisiert. Einziges Manko: Es fehlte ein Starthilfekabel.


    Füge deine Bewertung hinzu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Weitere Informationen

    Verfügbare Termine

    12.10.17 – 15.10.17, 19.10.17 – 22.10.17, 19.04.2018 – 22.04.2018, 26.04.2018 – 29.04.2018, 11.10.2018 – 14.10.2018, 18.10.2018 – 21.10.2018

  • Leistungen

    • Transfer vom/zum Flughafen Nizza
    • Nostalgic-Oldtimer vom Typ Mercedes-Benz SL (W113 und R107) zum Selbstfahren inkl. Vollkaskovers. (500 € SB), Benzin
    • 3 Ü/F im Hotel Le Mas De Pierre ***** bei Saint-Paul-de-Vence
    • 1 Abendessen
    • Eintritte, Führungen lt. Programm
    • Deutschsprachige Reiseleitung
    • Roadbook und Fahrzeugservice

    Nicht im Reisepreis enthalten:

    Mahlzeiten, sofern nicht ausdrücklich eingeschlossen; Anreise nach Nizza (NCE);

  • Regio-Infos

    Côte d’Azur   

    Der wohl beliebteste Küstenabschnitt Frankreichs ist weithin als Treffpunkt der Schönen und Reichen bekannt. Dabei hat diese Gegend, neben den mondänen Küstenstädten Monaco, Nizza und Cannes, noch einiges mehr zu bieten: mittelalterliche Dörfer, die sich entlang der Küstenstraßen in die wunderschöne Landschaft einfügen und zum Verweilen und Entspannen einladen; pulsierendes Leben an der Küste und das beschauliche und ruhige Hinterland; eine mediterrane Küche, die es hervorragend versteht, Produkte aus dem Meer mit solchen vom Land zu verbinden. 

    Monaco

    Mit einer Fläche von gerade einmal 1,97 km² ist der Stadtstaat Monaco nach dem Vatikan der zweitkleinste Staat der Welt. Als Steuerparadies bekannt ist Monaco Hauptwohnsitz von gut 30.000 zumeist millionenschweren Großverdienern und Spitzensportlern. Weltweite Berühmtheit erlangte Monaco wegen des legendären Casinos im Stadtteil Monte Carlo, des alljährlich stattfindenden Formel 1 Rennens, und natürlich dank der Fürstenfamilie. Im 19. Jahrhundert füllte Monaco seine Stadtkasse mit den Einnahmen aus der Spielbank, heute sind es vor allem Tourismus und Kongresse. 1955 lernte die amerikanische Schauspielerin Grace Kelly, von der Presse als „schönste Frau der Welt“ betitelt, während der Filmfestspiele in Cannes den monegassischen Fürsten Rainier III. kennen und heiratete ihn am 19. April 1956. Durch die als „Hochzeit des Jahrhunderts“ betitelte Vermählung wurde aus der Schauspielerin Grace Kelly die Fürstin Gracia Patricia. Am 14. September 1982 verunglückte die Fürstin, was viel Glanz und Aufmerksamkeit von der Fürstenfamilie nahm.

     Nizza

    Nizza ist mit fast 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Region, sie wurde im Jahr 500 v. Chr. von den Griechen gegründet und erst 150 v. Chr. von den Römern besiedelt. Davon zeugt heute u.a. noch das römische Amphitheater. Erst seit 1860 gehört Nizza endgültig zu Frankreich. Nizza avancierte zur größten Touristenmetropole Südeuropas und auch einem bedeutendem Wirtschaftszentrum. Dennoch gibt es auch einen Alten Hafen sowie quirliges Treiben in engen Altstadtgassen.

    Cannes

    Alljährlich im Mai finden in Cannes die Filmfestspiele statt und verwandeln die Stadt in eine Flaniermeile. Durch dieses seit 1945 stattfindende Stelldichein von Stars und Sternchen erlebte die Stadt ihren Aufstieg zur Weltstadt und ist heute eine beliebte Anlaufstelle für Urlauber.

    Grasse

    Die Hauptstadt des Parfüms, die im Hinterland der Côte d’ Azur ungefähr 20 km von der Küste entfernt liegt und noch heute circa 30 Parfümfabriken beherbergt, ist spätestens seit der Verfilmung des Bestsellers „Das Parfüm“ von Patrick Süskind weltberühmt. In der 1040 erstmals erwähnten Stadt wurde bereits im Mittelalter Parfüm hergestellt. Seit dem 17. Jahrhundert sind die Parfümeure auf die Extraktion von Blütensaft, besonders von Orangenblüten und Jasmin, spezialisiert. Die Blüten werden mittlerweile jedoch zumeist importiert, so dass der Anblick leuchtender Blumenplantagen heute ein seltenes Bild geworden ist. In Grasse scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Der Parfümklassiker „Chanel No. 5“ wurde bereits in den 1920er Jahren in Grasse kreiert und ist bis heute erhältlich.

    Die mediterrane Küche

    Bei einem Besuch in Grasse steigen einem nicht nur die herrlichen Parfümessenzen in die Nase. „Le Fougassette“ ist ein herrlicher Hefekuchen mit Orangengeschmack, der hauptsächlich in dieser Gegend auf den Tisch kommt. Die provenzalische Küche an sich ist einfach gehalten und verwendet überwiegend regionale Produkte. Kennzeichnend sind viele aromatische Kräuter, Tomaten, Gemüsepaprika, Auberginen und die großzügige Verwendung von Knoblauch und Olivenöl. Typische Gerichte, die man sich nicht entgehen lassen sollte, sind Bouillabaisse, die mit scharfer Knoblauchmayonnaise gegessen wird, Soup de Poisson, Daube Provençale (ein Schmorgericht mit Rindergulasch) und Aioli. Der Affinität zu Süßem kann man sich am Besten durch den Genuss von weißem Nougat aus Montélimar, kandierten Früchte aus Apt oder Calisson d’Aix (ein Mandelkonfekt mit kandierten Melonen und Orangen) hingeben.

sehr gut
4.97 5.00
31 Bewertungen