Mille Miglia 2016 – Rückschau

Mille Miglia 2016 – Rückschau

  • Home
  • Mille Miglia 2016 – Rückschau

Millionenschwere Legenden aus Chrom und Blech

Als sich am 19. Mai 2016 über 400 Wagen aus 36 Nationen mit über 1000 Teilnehmern zur 34. Auflage der Mille Miglia in der Innenstadt Brescias versammelten, startete die weltweit wohl schönste Oldtimerrallye.

Die 1977 als Oldtimerrallye wieder ins Leben gerufene tausend-Meilen-Rennen beruht auf dem von 1927 bis 1957 ausgetragenen legendären Langstreckenrennen gleichen Namens, wird aber im Gegensatz zum Original heute in 4 Etappen ausgetragen. Der Verlauf führt in Anlehnung an den historischen Streckenverlauf von Brescia über das erste Etappenziel Rimini in die ewige Stadt – Rom – und über den dritten Zwischenstopp Parma am vierten Tag wieder zurück nach Brescia. Die Gründung der ursprünglichen „Mille Miglia“ geht übrigens auf die geschichtlich verbriefte Rivalität zwischen den beiden Handelsstädten Brescia und Mailand zurück. Nach langem Hin und Her war entschieden worden, daß die erste Rennstrecke für die Automobil-WM Italiens in Monza bei Mailand gebaut wurde. Aus Trotz schlossen sich führende Kaufleute in Brescia zusammen und riefen ein Rennen durch halb Italien ins Leben – eben die „Mille Miglia“. Bereits eine Woche vor dem Formel 1 Grand-Prix in Monza lockt die Mille Miglia Motorsport- und vor allem Oldtimerfans aus aller Welt nach Italien.

Aufgrund der restriktiven Anforderungen an die teilnehmenden Wagen bleibt eine Teilnahme an der Mille Miglia heute einem sehr limitierten Publikum vorbehalten. Voraussetzung für den Antrag auf Teilnahme ist der Besitz eines Modells, welches zwischen 1927 und 1957 mindestens einmal an der Mille Miglia teilgenommen hat. Aus den Anträgen wählt der Veranstalter mithile einer Expertenkommission die 430 Startnummern, was die Exklusivität der zu bestaunenden Karrossen unterstreicht.

Unter den Teilnehmern der 2016-Edition stammten immerhin 87 Wagen aus Deutschland, zum Teil mit prominenten Fahrern. Als besondere Raritäten konnten ein Ferrari 340, der das Rennen 1951 gewann, bestaunt werden sowie ein Alfa Romeo 6C 2300 Pescara ex-Benito Mussolini. Darüber hinaus nahmen weitere 70 Automobile teil, die bereits in mindestens einer Auflage der historischen Mille Miglia an den Start gegangen waren. „Außer Konkurrenz“ waren 36 Nostalgic Gäste auch dieses Jahr mit dabei und konnten stilecht in einen Alfa Romeo Oldtimer über eine Teilstrecke mit dem Mille Miglia Tross mitfahren.

Nostalgic ermöglichte den Gästen dabei die außergewöhnliche Veranstaltung nicht nur vom Streckenrand aus, sondern garantierte ihnen authentisches Oldtimer-Fahrvergnügen auf einer der wohl historisch eindrucksvollsten Rennstrecken Europas!

x
Jetzt den Nostalgic Newsletter abonnieren und immer als Erster informiert sein!
x